.... ein Meilenstein aus Berlin.

Du bist Antideutschland? Ich glaub ja wohl nicht...

Ja eigentlich wollte ich zum Thema die Schnauze halten, man kann ja nicht zu jedem Schrott seinen Senf dazu geben... Doch irgendwie juckt es in den Fingern! Ich muss dazu einige Worte verlieren:

Dem geneigten Leser soll schnell erkl?rt sein worum es geht. Die Linke, speziell die deutsche Variante. Aktuelles Beispiel soll einerseits die neue Ausgabe der Jungle World und sp?ter noch die Kritik einiger linker Besserwisser an der 'We will rock you Tour' der Jugendantifa in Berlin und Brandenburg. Doch zuerst der linke Dschungel.

Ein erster Blick auf die Internetseite der linken Wochenzeitung aus Berlin bringt schnell die Erkenntnis, dass die Linklisten oft mehr verraten, als die Macher wohl gerne glauben. So ist neben dem bundesweiten Infoladen-Portal auch gleich noch die bundesweit bekannte und nicht gerade als theoriefeste Antifagruppe ALB verlinkt. Diese Anbiederung an die Old-School-Antifa st?sst bei der ALB noch nicht einmal auf Gegenliebe. Einen auf die Jungle World sucht man vergebens auf der Seite der Antifaschistischen Linken.

Doch damit nicht genug. In der aktuellen Ausgabe schafft die Jungle es auch ein altes Dogma ?ber Bord zu werfen. Und das nur, um 'dem Teufel pers?nlich', Justus Wertm?ller, auch einen Gegenpart mit ?hnlich diabolischen Ausmassen entgegenzusetzen, n?mlich den junge Welt Redakteur J?rgen Els?sser. Die Fragen im Interview stellt Stefan 'the Boss' Wirner und damit die Frauenquote stimmt, durfte noch eine unbekannte Frau aus noch unbekannteren 'autonomen Antifa-Zusammenh?ngen' den ?blichen Blech aus diesen Kreisen vortragen.

Dementsprechend ist auch das Resultat. W?hrend Wertm?ller wenigstens versucht den Wahnsinn der im Interview von sich gelassen wird etwas entgegenzusetzen, darf Els?sser sein Mantra vom Islam als dem von Amerika hochgez?chteten Killervirus, der nur wegen sozialer Dissfunktionen im System, so hochwirksam ist andauernd wiederholen. Gut was hat man schon zu erwarten, von einem der auszog um die serbischen Massen zu begeistern? Doch weiter in der 'Sonderausgabe Antideutschland'. Da stossen wir zum Beispiel auf einen Artikel von Ivo Bozic.

Bozic, wieder einmal in der Zwickm?hle von sich auf andere schliessen zu m?ssen, bleibt in 'Wie werde ich Antideutscher einfach nur phrasenhaft bleiben. So schreibt er "Vielleicht, weil es viel um Labels geht und wenig um die politischen Inhalte." als Begr?ndung daf?r, dass ihm die Trennlinien zwischen Traditionslinken, Antifas, Softcore- und Hardcore-Antideutschen manchmal sehr unscharf und dann aber wieder ganz extrem vorkommen. Und damit die Verwirrung komplett ist behauptet Bozic auch noch, dass 'der Mann vom Sp?tkauf unten im Haus' m?glicherweise auch ein Antideutscher sei, weil er vielleicht auch der Meinung sein k?nnte, das Antiamerikanismus, Islamismus und Antisemitismus echt doof sind und die Hoffnungen auf emanzipative Ver?nderungen wegen der milit?rischen Intervention im Irak im Gegensatz dazu total toll... Irgendwie beschleicht einen das Gef?hl, dass die Drogen des Herrn B. sein Bewusstseins sowiet ver?ndern, dass die Realit?t in deutschen Imbissen wirklich nicht mehr bis zu ihm vordringt...

Als Ende der Leier bleibt nur festzustellen, dass Ivo Bozic wohl kein Antideutscher mehr wird, da er sich den Spruch: "Behandle dein Land doch einfach wie einen guten Feind" zu sehr zu Herzen genommen hat. Er kann zwar nicht relaxen in Germany, keine Frage, aber dazu f?hrt man ja auch ins befreundete Ausland. Trotzdem gibt es einen Lichtblick: Der Artikel von Stefan Ripplinger. Vor allem das Ende:

"Solange die kapitalistische Moderne die Gegenkr?fte des Germanismus auf den Plan ruft, bleibt die deutsche Ideologie aktuell. Sie wirkt auch in denen fort, die ihre Meister gar nicht kennen. Zur Abwehr dieser Ideologie sind nur bedingt Linke, aber unbedingt Leser erfordert. Und es w?re bereits ein undeutscher Zug, wenn einer, den das Thema angeht, nicht gleich dem ersten Impuls nachg?be und einen antideutschen Verein gr?ndete."

Und um dies noch ein wenig zu untermauern, hier noch schnell der Link zu einem besonders bescheuertem Artikel, dem man zugute halten muss, dass der Gegenstand den er zu kritisieren versucht, soweit unter aller Sau ist, dass er eigentlich als Vorlage f?r Kritik nicht heranzuziehen w?re... Peeeeee*

17.11.05 18:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen