.... ein Meilenstein aus Berlin.

FALSCHE FRAGEN…

Es gibt Situationen in denen man denkt, das eine einfache Frage alles verr?t, oder anders formuliert, der Gefragte sofort nach der Fragestellung in Deckung geht, um dort erst einmal dar?ber nachzudenken, wieso und mit welchem Recht gerade sie oder er diese Frage an seinen Kopf geschmissen bekommen hat? Letztendlich kommt mensch oft zu dem logischen R?ckschluss, dass es sich bei der betreffenden Frage um eine besonders hinterh?ltige handeln muss, weil ja sonst irgendwie kein logisches Erkl?rungsmuster so schnell zur Hand ist.

Oft ist dies ein Trugschluss, der sich leider kaum mehr aufkl?ren l?sst. Grundlage des Missverst?ndnisses ist zumeist die spezielle Situation in der die Frage gestellt wurde? Doch machen wir es einfach praktisch:

Am letzten Wochenende fragte mich auf einer Party eine Bekannte: ?Was ich den so aktuell treibe?. Worauf ich nur erstaunt antworten konnte: ?Nix?. Eine Flucht meinerseits, in dem ich versuchte das Gespr?ch auf eine leichte Verletzung zu lenken, scheiterte schon im Ansatz, da Sie sich davon ?berhaupt nicht beeindrucken lies. Auf weitere bohrende Nachfragen ihrerseits brachte ich letztendlich, als ein Art lyrische Notbremse, nur noch die d?mlichen Antwort: ?Ich starre zu Hause abwechselnd meine wei?e Decke oder den schwarzen Bildschirm an und gehe ab und zu auf Partys? zu Stande. Nicht ernst genommen wand sich die junge Dame einem anderen Gespr?chspartner zu, der aber aus Gr?nden der v?lligen Verpeiltheit ein wahrlich noch schlechterer Gespr?chspartner war?

Was ging schief? Die Situation war wie folgt: Karneval der Verpeilten, Open Air, die Party ging in die letzte Runde. Au?erdem: Ende eines anstrengenden Wochenendes, die Drogen wirkten immer noch nach, schon wieder, oder wie auch immer, meine Laune war nicht die Beste, da ich Stunden zuvor auf dem Gel?nde schon gen?gend Hackfresse gesehen hatte, auf die ich gerne verzichtet h?tte. Und? Eine gute Ausrede f?r ein verkacktes Gespr?ch ist das alles in allem trotzdem nicht wirklich wert?

Doch das perfide z.B. an den Hackfressen ist nicht, dass sie jedes Mal d?mlich aus der W?sche schaun wenn sie mich sehen, sondern dass sie mich an eine Vergangenheit erinnern, der ich gerade versuche zu entfliehen? Und es sollte ja nicht unbekannt sein, aber: Der Versuch einen wichtigen Teil seiner Vergangenheit einfach so abzulegen wie alte Unterw?sche, kommt fast einer kompletten Selbstaufgabe gleich. Ich kann es nur aus meiner subjektiven Sicht beschreiben, aber bleibende Sch?den sind bei einem solchen Unterfangen an der Tagesordnung, dies kann keiner bestreiten?

Die Er?ffnung des Gespr?ches oblag der jungen Dame, die dann auch gleich mit einem Muttisatz loslegte, der in mir sofort jeglichen Ansatz vern?nftigen Antwortens wie ein mittlerer Tornado hinwegfegte? allet futsch. Als w?re es wirklich Teil des Karnevals der Verpeilten pl?tscherte unsere Kommunikation daraufhin, wie oben beschrieben, so vor sich hin, reihte sich nahtlos ein in die offenkundige Unf?higkeit ein geistreiches Gespr?ch in diesen beschissenen Zeiten zu f?hren. Es redete an einander vorbei, so wie tausende Menschen gerade nebeneinander tanzten ohne wirklich von einander Notiz zu nehmen. Es wird wohl an der ersten Frage gelegen haben; kann gar nicht anders sein: Ende!

Dem Versuch mal wieder anh?ngt, sich selber zu entkommen? P?

6.9.05 13:17

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


zuppi / Website (7.9.05 19:44)
ich geh schon seit einiger zeit nicht mehr auf parties.


Partisan* / Website (8.9.05 14:47)
Eigentlich keine schlechte Idee, doch habe ich das Selbstexperiment vor einigen Jahren abgebrochen... Viel Drogen, noch mehr laute Musik und das Gefühl sich in anderen Sphären zu bewegen ist ab und zu schon ganz nett. P*


zuppi / Website (9.9.05 01:02)
gesprächsfetzen in einem "tanzclub" am prenzlauer berg - im hintergund ohrenbetäubende music von "toctoc" - ein mädchen spricht,nein brüllt mich 10 mal an: bist du stefan raab ? ich brülle 10 mal zurück: jaaa,du bist im tv, da oben - ich zeige an der niedrigen decke auf einen kleinen spot - ist die kamera,und das ist das mikro - iss aber nur der knopf von meinem headset. das mädchen geht weiter zappeln und ich rauche mein gras zu ende.


Partisan* / Website (9.9.05 17:05)
Genau, so muss das Wochenende aussehen...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen